Jugend-Musical-Bühne Aktuell

1. Erneute Nominierung für den Papageno Award 2019

Die Inszenierung des Musicals The beautiful Game“ vom Sommer 2017 wurde von der Reimann Akademie mit Sitz in Linz für den Papageno Award, dem bedeutendsten internationalen Theaterpreis für Jugendtheater, nominiert. Ebenso nominiert wurden Kimon Harmening (Hauptrolle) und Christin Pöppelbaum (Nebenrolle), Dominik Fürst (Nebenrolle) und Nike Harmening (Nebenrolle).

links: Die Mannschaft + Fans,  rechts: Kimon Harmening am Schuhe putzen

links: Nike Harmening und Dirk Pöppelbaum, rechts: Christin Pöppelbaum und Domenik Fürst

Dieses neue, aber noch recht unbekannte Musical von Andrew Lloyd Webber, wurde kurz nach der deutschen Erstaufführung in Koblenz von der Rietberger Jugend-Musical – Bühne im Sommer 2017 erfolgreich inszeniert.

Aus der Award-Beschreibung:

Kein Märchenspiel, keine historische Kultfigur oder glitzernde Idole der Shows, sondern auf der Grundlage des dramatischen Inhalts des Musicals „The beautiful Game“ mit dem historischen Hintergrund des irischen Religionskonfliktes, haben die Jugendlichen die Möglichkeit glaubhaften Stellung zu Terror und Gewalt zu beziehen und die Grenzen zwischen Unrecht und Recht aus ihrer Sicht zu zeigen.
In der Vorbereitungsphase wurden zunächst Informationen über den Konflikt gesammelt und Gründe, Ursachen und Folgen einer religiösen Auseinandersetzung wurden hinterfragt. Ebenso wurde in zahlreichen Diskussionen der Hass als Wurzel eines Streites ausgemacht und die Psychologie und die Konsequenzen einer Streitspirale besprochen. Diese Ergebnisse haben die Jugendlichen durch Zusatzdialoge in die Inszenierung einfließen lassen und versuchen authentisch den Alltag von Jugendlichen in Konfliktgebieten dem Zuschauer vor Augen zu führen: Sie zeigen einerseits die Sehnsucht nach Freude, Spaß, Spiel und Flirt. Andererseits wird aufgezeigt, wie Angst, Gewalt und Krieg in das Leben aller Betroffenen eingreifen und u.a. nicht nur das tägliche Miteinander in Umgang und Sprache verrohen lassen, sondern aus Überlebensangst und Egoismus in einen Freundeskreis Tod und Verrat bringen. Ein sich Ausklammern scheint unmöglich!
Sicherlich honorierte die Kommission auch die politische Aktualität, die auch im damaligen Vorwort des Fraktionssprechers und Bundestagsabgeordneten Ralph Brinkhaus schon angedeutet wurde: Der Brexit bringt den Frieden in Nordirland wieder in Gefahr. Bei der Abstimmung haben die nordirischen Katholiken mehrheitlich für, die Protestanten mehrheitlich gegen den Verbleib in der EU gestimmt. So treten in einer Phase der Unsicherheit, in der die wirtschaftlichen und politischen Folgen des Brexits für die Region noch nicht abzuschätzen sind, alte Konfliktmuster wieder hervor.

Am 30. März werden 30 Jugendliche der JMBR im Theater von Wels (Oberösterreich) kräftig die Daumen drücken.

2.Neue Mitwirkende

Zu Anfang eines jedes Jahres lädt die JMBR wieder interessierte Jungen und Mädchen zum Mitmachen ein. Ob Gesang, Schauspiel oder Tanz – die Musical-Bühne verzichtet auf ein Casting, sondern setzt bei jedem Mitwirkenden die musische Förderung individuell und differenziert an und konnte so schon viele großartige Talente auf die Bühne bringen.

Für das neue Musical wird das Orchester erweitert: Daher werden auch Instrumentalisten, vor allem Streicher gesucht!

Aber nicht nur junge Künstler sind gefragt: Die JMBR möchte den Kreis der helfenden Mitarbeitern, den sogenannten „guten Geistern“ für die umfangreichen Aufgaben hinter der Bühne erweitern. Vom Bühnenbau über Kostüme und Maske bis hin zur Organisation werden gerade beim nächsten Musical (siehe unten) zahlreiche erwachsene Mithelfer gebraucht.
Auskünfte und Anmeldungen sind hier über die angegeben Anschriften
möglich.

3.Neues Musical im Dezember 2019

Mit der Einstudierung und Aufführung des Musicals „Cats“ hat die Bühne ein großartiges Highlight für 2019 gefunden.
Dieses Stück, das in Deutschland seinerzeit einen sogenannten Musical-Boom auslöste, stellt natürlich eine besondere Herausforderung für die Bühne dar. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dieses Mal auch im Tanz und da hat die Bühne mit ihrer neuen Choreographin Kirsteen Mair eine Fachkraft sozusagen von der Quelle des Stückes an der Seite.

Kirsteen Mair, in Schottland geboren, studierte bei Laine Theatre Arts in der Nähe von London und kam anschließend nach Deutschland, um im Landestheater Detmold als Tänzerin zu arbeiten. Nach 10 Spielzeiten begann sie ihre Arbeit als Dozentin für Bühnentanz an der Hochschule für Musik, Detmold und seit einem Jahr als Choreographin bei der Jugend-Musical -Bühne Rietberg.

Unsere Musicals: