Weitere Presseberichte

2013 Sommer - Gut aufgetischtRietberg (cw). Mitreißender Gesang, flotter Tanz, stilechte Kostüme und beeindruckende Bühnenbilder – die Jugend-Musical- Bühne hat überzeugt. Wieder einmal. „Bye bye Birdie“ trumpfte mit Rock’n’Roll-Klängen, Witz und Charme auf. 1960 in den USA uraufgeführt, haben nun auch die Rietberger Akteure mit liebevoller Ironie die damalige Medien-Versessenheit, die aufbegehrende Jugend und die Elvis-Presley-Hysterie aufs Korn genommen. Dreh- und Angelpunkt des Musicals ist Rockstar Conrad Birdie, gespielt von Lars Kammertöns, der zum Militär eingezogen werden soll – sowohl für seine Fans als auch für Manager Albert Peterson ein Fiasko. Von der Musical-Bühne mit viel Pep umgesetzt, nahm die Geschichte ihren Lauf und machte den Besucher vergessen, dass es sich bei den Akteuren nicht um echte Profis handelt. Entsprechenden Applaus ernteten dann auch die rund 80 Akteure und das Musical-Orchester unter Leitung von Martin Hell bei allen vier Vorstellungen.
Wenngleich nicht komplett ausverkauft, war die Cultura doch gut besucht. Leiter Paul Leo Leenen ist mit seinem Team hochzufrieden: „Die Aufführungen sind ohne Pannen über die Bühne gegangen, das Publikum ist mitgegangen.“ Eine Pause gönnt sich das Ensemble übrigens nicht – kommende Woche geht’s mit Stimmbildung und Chorproben weiter. Wer Mitglied der Jugend-Musical-Bühne werden möchte, meldet sich. Informationen unter: www.jugend-musical-buehne-rietberg.de.

2013 Sommer - 01
2013 Sommer - 02
2013 Sommer - 03

Jugend-Musical-Bühne:

 „Bye Bye Birdie“ begeistert Premierenbesucher

2013 Sommer - BirdieRietberg: Premierenfieber in der Cultura am heutigen Donnerstagabend. Erstmals präsentierte die Jugend-Musical-Bühne Rietberg ihre neue Inszenierung „Bye Bye Birdie“. Ohne den esuchern der weiteren Aufführungen am morgigen Freitag, am Samstag und Sonntag die Spannung nehmen zu wollen – so viel sei verraten. Erneut hat die junge Truppe um Leiter Paul-Leo Leenen Grandioses auf die Beine gestellt. Noch frisch in Erinnerung ist allen Fans die Geschichte der Trapp-Familie, die im Winter aufgeführt wurde, jetzt geht man ein ganz anderes Thema an.

Tolle Kostüme, treffende Bühnenbilder und schauspielerisch tolle Leistungen einen sich zusammen mit dem ungewöhnlich guten Gesang aller Mitwirkenden zur Geschichte um Conrad Birdie, jenen Star der 50er Jahre in den USA, der die Teenies zum Kreischen und die Eltern zur Verzweiflung bringt. Parallelen zur wahren Geschichte des King of Rock’n Roll sind dabei durchaus gewollt. Einmal mehr überzeugt ein Projekt des noch jungen Vereins, auch dank charismatischer Darsteller, die in ihren Rollen aufgehen. Weitere Infos auch unter www.jugend-musical-buehne-rietberg.de.Tickets gibt es über die Homepage oder bei den dort aufgeführten Vorverkaufsstellen.